Winterwelt Jura
Icon



Schneebericht
von Dienstag, 11.12.2018 um 09:32:40 Uhr

Oberhalb 1000m etwas Schnee, im Westen liegt bis 50cm


Allgemeines
Die stürmischen Tage sind vorbei. Im Flachland wurden Böhen um 100km/h, auf den Jutahöhen bis 150km/h gemessen. Allgemein ist weniger Schnee gefallen wie die Modelle zuerst anzeigten, auch sind die Neuschneemengen regional stark unterschiedlich. Bis heute Dienstag-Morgen 11.12 sind seit Niederschlagsbeginn folgende Schneemengen oberhalb rund 1200m gefallen, dies meist auf den aperen Boden: Westlicher Jura bis zum Chasseral: 20-50cm; Zentrale Jurahauptkette bis zum Weissenstein: 5-15cm; von Balsthal bis in den Aargauer Jura, Vogesen: 0-5cm; im Schwarzwald 5-10cm. Begleitet wurden die Schneefälle am Sonntag von starkem bis stürmischen Wind. Exponierte Lagen, wie Rücken, Grat, Gipfelregionen oder Geländerücken sind oft abgeblasen, dahinter liegt frischer Triebschnee. Die Schneeoberfläche in der Höhe vom Wind geprägt. In geschützten Lagen liegt schöner Pulverschnee.

Kurzfristige Entwicklung
Heute Dienstag 11.12 fällt kaum noch Neuschnee, und es wird zunehmend und am Mittwoch mit Zwischenhocheinfluss oft sonnig, teils liegen Hochnebelfelder.

Lawinengefahr und Schneedeckenaufbau
Gering, Stufe 1, Einzelne Gefahrenstellen liegen im extremen Steilgelände
Altschnee lag im Jura vor den aktuellen Schneefällen nur noch oberhalb rund 1400m in Flächen und geschützten Mulden. Die Gefahrenstellen liegen vor allem an den Expositionen Nord über Ost bis Süd oberhalb von rund 1400m. Frischer Triebschnee bildet die Hauptgefahr. Dieser liegt in Rinnen, Mulden und hinter Geländekanten und sollte in sehr steilem Gelände weiterhin vorsichtig beurteilt werden.

Tendenz für die nächsten Tage
Die nächsten Tage bleibt es kühl. Ab Donnerstag ist die Wetterentwicklung noch unsicher. Neuschnee fällt jedoch nur noch wenig. Die Schneefallgrenze pendelt zwischen 500-900m. Der gefallene Schnee dürfte oberhalb 1000m liegen bleiben. Erste Skitouren mit Neuschnee ohne Unterlage sind in eher flachem Gelände oberhalb rund 1000m möglich (ideal sind Touren mit der Schneeflockenskala 1, wenig Schnee nötig). Die besten Verhältnisse bietet zur Zeit der westliche Jura oberhalb rund 1200m. Mehr dazu an der Buchvernissage des neuen Skitourenführer Winterwelt Jura, am Dienstag 11. Dezember im Bächli Bergsport, Basel.

VersID 149 / Daniel Silbernagel



Aktuelles Lawinenbulletin und Schneesituation des SLF: Lawinenbulletin

Daten und Ausgabezeiten
Das Jura-Schneebulletin stützt sich auf die allgemeine Wetter-, Schnee- und Lawinensituation im Jura.
Zu einem grossen Teil fliessen gesammelte, aktuelle Beobachtungen und Aufnahmen im Gelände des Autors und übriger lokalen Beobachter ein. Es erscheint ab dem ersten ernsthaften Schneefall und so lange Schnee im Jura liegt, regelmässig aktualisiert und hier aufgeschaltet.