Winterwelt Jura
Icon



Schneebericht
von Sonntag, 05.02.2023 um 10:16:42 Uhr

Wenig Schnee, nur vereinzelte Touren möglich


Allgemeines
Die Schneegrenze liegt bei 800-1000 Meter. Es hat allgemein wenig Schnee. Die hohen Temperaturen in den letzten Tagen haben den Winterschnee in Frühlingsschnee verwandeln lassen, insbesondere an südseitigen Hängen. In einzelnem nordexponiertem Gelände blieb es oberhalb 1200-1300 m teilweise pulvrig. Auf 1400 liegen 30-40cm, unterhalb dieser Höhe nehmen die Schneemengen rasant ab. Auf 1000m liegen 5-10cm, unterhalb von 800m kaum noch Schnee. Skitouren sind nur in den obersten Regionen möglich.

Kurzfristige Entwicklung
Neben wenigen Sonnenstrahlen in der Genferregion, trübt es bald von Norden ein. Am Nachmittag fällt gebietsweise wenig Schnee oberhalb rund 600-800 Meter.

Lawinengefahr und Schneedeckenaufbau
Gering, Stufe 1 - Kein ausgeprägtes Lawinenproblem
Einzelne Gefahrenstellen liegen vor allem im extremen Steilgelände. Schon eine kleine Lawine kann Personen mitreissen und zum Absturz bringen.

Tendenz für die nächsten Tage
Ab Montag wird es zunehmend trocken, teilweise sonnig, über dem Flachland hochnebelartige Bewölkung. Wenig Neuschnee, Skitouren sind nur in den oberen Regionen und mit einer geschickten Routenwahl in geeignetem Gelände möglich. Wir hoffen weiterhin auf den Jahrhundertschneefall!

VersID 432 / Michel Silbernagel



Aktuelles Lawinenbulletin und Schneesituation des SLF: Lawinenbulletin

Daten und Ausgabezeiten
Das Jura-Schneebulletin stützt sich auf die allgemeine Wetter-, Schnee- und Lawinensituation im Jura.
Zu einem grossen Teil fliessen gesammelte, aktuelle Beobachtungen und Aufnahmen im Gelände des Autors und übriger lokalen Beobachter ein. Es erscheint ab dem ersten ernsthaften Schneefall und so lange Schnee im Jura liegt, regelmässig aktualisiert und hier aufgeschaltet.